„Ackern mit Tackern für prima Klima“

„Und Sie sind die Mutter von …, und Sie der Vater von …?“ – so kommt Frau Millen auf einige der maskierten Eltern zu, die sich am 30.01.2021 in der Schule treffen, um die so wichtigen Abluftanlagen in den Klassenzimmern der Grundschule Lerchenberg aufzubauen. Mit Eltern hat die Schulleiterin zurzeit ja auch wirklich selten Kontakt – heute aber bietet sich die Möglichkeit, in der Schule mitzuhelfen und diese Chance nutzen erfreulich viele Eltern.

Motiviert arbeiten die 11 Elternteile mit Frau Millen an diesem Samstag daran, die Abluftanlagen in den 12 Klassenzimmern im Hauptgebäude fertigzustellen, die die Atemluft der Schüler:innen und Lehrer:innen in den Klassenräumen direkt über deren Köpfen absaugen und nach draußen leitet. So werden die Aerosole kontinuierlich aus dem Gebäude geleitet und nicht nur alle 20 Minuten durch Stoßlüften. Dadurch wird das Risiko der Krankheitsübertragung (nicht nur in Bezug auf Corona) deutlich reduziert und gleichzeitig ein erträgliches, konstantes Raumklima geschaffen. So müssen die Kinder nicht mehr bei offenen Fenstern mit Mütze und Schal dem Unterricht folgen.

Die Stimmung ist an diesem Samstag blendend: Neben Schlauch-Schneiden, Ablufthauben-Tackern und Kabelbinder-Knipsen wird bereits eifrig überlegt, welche Kostüme die Hauben, die an Schirme erinnern, in einigen Jahren beim Draiser Fastnachtsumzug hergeben werden. Und auch die Kinder arbeiten mit: Emely bringt Musikboxen vorbei und David erfreut mit frisch gebackenen Waffeln.

Dass es am Ende der finale Arbeitseinsatz wird, ist nur deshalb möglich, weil an diesem Samstag auf den tatkräftigen Einsatz von insgesamt 35 Elternteilen aufgebaut werden kann, die zusammen mit Frau Millen, Herrn Puschmann und einer weiteren Lehrerin seit dem 22.01.2021 an 9 Tagen an den Abluftanlagen gewerkelt und damit hervorragende Arbeit geleistet haben.

Als um 14 Uhr ein Abschlussfoto geschossen wird und Frau Millen allen Beteiligten für ihre Unterstützung dankt und ganz besonders den „Mega-Einsatz“ von Marc Bauermann und Toni Kubiczeck hervorhebt, denen sie am liebsten einen Orden verleihen würde, kann auf diese beeindruckenden Zahlen geblickt werden:

38 Personen haben in unzähligen Arbeitsstunden 143 Ablufthauben installiert, 550 Meter Schlauch zugeschnitten und zu 297 Rohren verarbeitet – dabei wurden 7.500 Heftklammern mit dem Tacker verschossen. Und der Förderverein unterstützte die Aktion mit 100 FFP2-Masken und Getränken für alle.

Wir haben wirklich allen Grund, zufrieden zu sein mit diesem Einsatz, und können dankbar sein, dass unsere Kinder in den Genuss dieser Abluftanlagen kommen werden.

Mit Frau Millens Worten: „Ein riesiges DANKESCHÖN an alle helfenden Hände für die tatkräftige Unterstützung.“

(von Lisa Baum)

Attachments

  • jpg Abluft1
    Dateigröße: 674 kB Downloads: 50
  • jpg Abluft 2
    Dateigröße: 634 kB Downloads: 35

Written by